Mittel- und Berufsfachschulen

berufsfachschule_liebesexundsoweiter.jpg

 

Mittel- und Berufsfachschulen im Kanton Zürich haben den Auftrag, ihre Jugendlichen bezüglich HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten auf einen aktuellen Informationsstand zu bringen. Dies soll im Rahmen des ganzheitlichen Gesprächs über sexuelle Gesundheit geschehen. 

Die Fachstelle liebesexundsoweiter arbeitet bereits seit dem Jahr 2000 mit allen Winterthurer Mittelschulen und auch mit Berufsschulen zusammen. Seit 2007 führt sie flächendeckend in den Klassen der Kantonsschulen in Winterthur und Bülach und vielen Berufsschulen in Winterthur, Wetzikon, Rüti und Zürich Auffrischungsmodule durch. Diese dauern zwei bis vier Lektionen pro Klasse. Im Jahr ist liebesexundsoweiter in über 250 Klassen auf dieser Stufe engagiert.

Die Themenschwerpunkte umfassen neben der Information zu HIV und sexuell übertragbaren Infektionen (STI) Fragen rund um die Pille danach, Schwangerschaftsabbruch, Homosexualität, Erwartungen und Verantwortung in sexuellen Beziehungen und Pornografie. Der Informationsstand der Klasse zu diesen Themen wird am Anfang des Einsatzes erfasst, die Diskussionsschwerpunkte variieren von Klasse zu Klasse.