Einsätze in der Mittelstufe - Fragen und Antworten

Kann ich als Lehrperson den ganzen sexualkundlichen Unterricht an liebesexundsoweiter delegieren?
In der Regel: nein. Die Schule vermittelt das Wissen. Dazu gehört auch das Wissen über den eigenen Körper und was damit in nächster Zeit passiert. Die Doppellektion mit der Sexualpädagogin und dem Sexualpädagogen von liebesexundsoweiter ergänzt diesen Unterricht. Hier können die Kinder mit einer aussenstehenden Person des gleichen Geschlechts über alles reden, was sie noch interessiert.

 

Soll ein Einsatz mit den Fachleuten von liebesexundsoweiter am Anfang oder am Ende des sexualkundlichen Unterrichts stehen?
Es ist von Vorteil, wenn vor dem sexualpädagogischen Einsatz über den Körper und die sexuelle Entwicklung gesprochen wird. Dazu gehören: Benennen der Geschlechtsorgane, erste Informationen zu Fortpflanzung und Geburt usw.

 

Können die Knaben- bzw.  Mädchengruppen von Parallelklassen für einen sexualpädagogischen Einsatz zusammengenommen werden, wenn die andere Klasse, das Thema auch gleichzeitig behandelt?
Nein. Die Einsätze werden besser in der bestehenden Gruppe durchgeführt. So ist es möglich, gezielt auf die Fragen einzugehen. Wenn Klassen gemischt werden, entsteht oft eine Dynamik, die das Gespräch beeinträchtigt. Kommt dazu, dass dann auch die Gruppengrösse den idealen Rahmen von 7–12 Kindern übersteigt. Also in diesem Fall: Besser je Klasse eine Doppellektion vorsehen. Dann kommen alle auf die Rechnung.

 

Können die Bücher und Lehrmittel der Fachbibliothek ausgeliehen werden.
In der Fachbibliothek von liebesexundsoweiter können Lehrmittel und Arbeitsblätter eingesehen werden, die sich für diesen Unterricht eignen. Am besten rufen Sie uns an, bevor Sie vorbeikommen. Dann können wir Sie beraten und Ihnen Hinweise auf geeignete Unterrichtsmaterialien und -medien geben.